Photo of Reinhard Tartler

Reinhard Tartler

Das Interview wurde geführt im: August 2006

Kurzdaten

IRC Nickname: siretart
Wohnort: Nürnberg/Deutschland
Alter: 26
Beruf: Student der Computerwissenschaften
Website/Blog: http://tauware.de/

Über Ubuntu

Wie beteiligst Du Dich an Ubuntu?

Ich bin zur Zeit Mitglied des Ubuntu-Kernentwickler-Teams bei Launchpad. aber ich beschäftige mich eher mit den Paketen aus dem Universe-Repository.

Wieviel Zeit arbeitest Du täglich an Ubuntu?

Das ist unterschiedlich. 1-3 Stunden während des Edgy-Entwicklungszyklus und etwas mehr während des Dapper-Entwicklungszyklus

Wirst Du für die Arbeit an Ubuntu bezahlt?

Nein

Du bist Mitglied in verschiedenen Teams bei Launchpad; unter anderem auch im Ubuntu-Kernentwicker-Team. Welche Rollen spielst Du in diesen Teams und wie unterscheiden sich diese voneinander?

Im Kernentwickler-Team helfe ich hauptsächlich bei der Zusammenführung von Paketen aus. (Der Übersetzer: Der Begriff "merges" wird an anderer Stelle mit "upgedatete Pakete aus Debian mit jenen aus Ubuntu zusammenführen" erklärt.) Ich konzentriere mich zur Zeit auf die xine-Pakete, um diese in einer vernünftigen Form zurückzuführen. Im Ubuntu-Entwickler-Team habe ich mit dem Mentoring begonnen (ich habe bereits jemanden dafür zugewiesen bekommen) und helfe ebenfalls bei der Zusammenführung von Paketen aus.

Wie hat das Revu-Projekt (ein Bewertungstool, das bei der Erstellung der Pakete aus dem Universe-Repository helfen soll), welches Du letztes Jahr gestartet hast, dabei geholfen die Community in die Paketierung von Anwendungen einzubeziehen?

Ich sehe REVU als eine Präsentationsplatform an, wo die Reviewer (Gutachter) den Quellcode der Pakete viel einfacher als es zuvor im Prozess möglich gewesen ist, betrachten können. Davor musste wir Mitwirkende bitten, ihre Pakete auf einer Wikipage zu veröffentlichen. Ich denke, dass der Prozess der öffentlichen Vorstellung von Paketen durch REVU mit Sicherheit viel einfacher geworden ist.

Wie wichtig sind die Backports Deiner Meinung nach für Ubuntu vor dem Hintergrund eines schnellen Release-Fahrplans?

Die Leute wollen immer den letzten Entwicklungsstand am laufen haben. In Ankündigungen oder Änderungsdateien lesen sie oft von neuen Features, die sie natürlich ausprobieren wollen. Oder es wurden schwere Fehler behoben oder anderes verändert, warum sie es haben wollen. Ich glaube, dass die Backports eine Lücke füllen: Nämlich frische Dinge in eine bereits veröffentlichte und bewährte Umgebung zu bringen. Es tut mir sehr leid, dass es für das Backports-Repository von Dapper noch keine Backports gegeben hat. Das liegt daran, dass Launchpad noch nicht in der Lage ist, dies umzusetzen. Ich habe gelesen, dass an diesem Problem aber bereits gearbeitet wird.

Welchen Problemen begegnest Du während der Paketierung und welches Paket fandest Du bis jetzt am anspruchsvollsten?

Es gibt in den einzelnen Bereichen verschiedene individuelle Probleme. Zur Zeit gibt es z.B. etwas Verwirrung wegen der neuen python-Policy und dem Unterschied zwischen python-central und python-support, aber ich denke, dass dies in Debian ausgearbeitet wird. Ich finde, dass das xine-Paket eine ziemliche Herausforderung ist, weil das Paket in keiner guten Verfassung gewesen ist. Seit der Veröffentlichung von Dapper versuche ich meine Bemühungen in Sachen Paketierung auf Debian zu konzentrieren. Auf diese Weise können beide Distributionen von meiner Arbeit profitieren.

Woran hast Du für Dapper gearbeitet?

Da gab es sehr viele kleine Dinge. Ich habe an REVU gearbeitet. Ich habe im MOTU UVF Team gearbeitet (Der Übersetzer: Dieses Team regelt die Akzeptanz und Verweigerung von Upstream-Version-Freeze-Ausnahmen für Universe und Multiverse.) Ich habe an Paketen, welche in einer unmittelbaren Beziehung mit Spiele stehen (londonlaw, scorched3d) gearbeitet, an vielen Zusammenführungnen (upgedatete Pakete in Debian mit jenen aus Ubuntu zusammengeführt), und ich habe fai unter dapper benutzbar gemacht. Ich habe ebenso in dem MOTUMedia Team am mplayer-Paket und dessen abhängigen? Bibliotheken gearbeitet.

Woran arbeitest Du für Edgy?

Zur Zeit arbeite ich an Zusammenführungen (merges) und xine. Ich muss meine Arbeit an Ubuntu etwas reduzieren, da ich dieses Semester noch meine Diplomarbeit schreiben muss. Ich hoffe, dass ich im Anschluss zur Programmierung für REVU2 zurückkehren kann

Welche Funktion würdest Du in Ubuntu gern (verbessert) sehen?

Ich denke hauptsächlich, dass XEN eine echte Herausforderung wäre. Ich schaue ebenfalls zuversichtlich auf die freue mich auf die NoMoreSourcePackages spezifikation

Beteiligst Du Dich noch auf andere Weise an FLOSS?

Ich bin gerade auf dem Weg, ein Debian-Developer zu werden

Welchen Fenstermanager/welche Desktop-Umgebung nutzt Du und was magst Du daran?

Ich nutze zur Zeit die GNOME-Desktopumgebung. Ich mag sie, weil sie eine für mich benutzbare Schnittstelle mitbringt. Darüber hinaus werden die Powermanagement-Funktionen unter Ubuntu von GNOME am besten unterstützt.

Welche Programme nutzt Du täglich?

irssi, mutt, emacs, vim, galeon

Was für Computer hast Du und wie heißen sie?

Meine Laptops heissen 'Hermes' und 'Ares', meine Arbeitsstation heißt 'Hades'

Was trinkst Du während der Arbeit am Computer?

Wasser, Tee und Kaffee

Persönliche Dinge

Wo wurdest Du geboren/bist Du aufgewachsen?

In Nürnberg (Deutschland)

Verheiratet, Partner oder zur Adoption freigegeben?

Freundin

Hast Du Kinder oder Haustiere?

Bis jetzt noch nicht. ;-)

Welche Events/Sehenswürdigkeiten empfiehlst Du jemandem, der Dein Land besucht?

Den Christkindlmarkt in Nürnberg

Dein Lieblings-Urlaubsziel?

Eine warme Insel mit einem schönen Strand

Wofür kannst Du Dich begeistern?

Gerätetauchen :)

Was bedeutet "Erfolg" für Dich?

Es ist ein großartiges Gefühl :)

Lieblings-Essen?

Pasta!

Was machst Du in Deiner Freizeit?

Tanzen und Vorpremieren im Kino besuchen.